Urzeltage

Nicht jeder Urzel mag die Weißwurst, dafür aber die Zehntfrauen und ihre Partner, die sich am 15. Februar 2020 in der Isarau, Geretsried trafen. Leider fehlten einige, Schuld daran war die allgemeine Grippe. Dennoch an alle ein liebes Dankeschön. Tragen sie doch das ganze Jahr die Einladungen und Mitteilungen an unsere Mitglieder aus, stecken sie in die Postkästen, damit jedes Mitglied weiß wann und wo die Kreisgruppe wieder mit einem Fest oder einem Vortrag wartet.


Der Urzel hingegen liebt eher das Urzelkraut mit den Knödeln. So haben am Freitag, den 21. Februar 2020, 15 Frauen und 9 Männer 713 Knödel gebastelt und geschmiedet, um dann am Samstag, den 22. Februar 2020 in 4 Töpfen, in der Garage, zu brutzeln und den Gaumen der lieben Nachbarn zu wässern. Am Abend trafen sich dann die Urzeln, Urzelfreunde und Krautliebhaber in den Ratsstuben, Geretsried zu einem gemeinsamen Fest. Zur allgemeinen Freude werden diese immer mehr, so konnten wir für 240 geladene Gäste Tellergeld zahlen. Ein Dank an die Gastwirtschaft, in die wir unser Essen mitbringen dürfen und an die Frauen deren Kuchen herrlich schmeckte, sowie den vielen Helfern.

Mit Humor eröffnete unser Zunftmeister Peter Wagner, den Abend, begrüßte unseren Bürgermeister Michael Müller, der danach auch ein paar Worte sprach, ebenso den 3. Bürgermeister Gerhard Meinl, die Kulturreferentin der Stadt Geretsried Anita Zwicknagel, die Ehrenvorsitzende des Verbandes Herta Daniel und Karl Raminger von den Ungar Deutschen. Etwas später kam auch Pfarrer Dr. Theo Heckel. Einen besonderen Dank sprach Peter Wagner seiner Frau Kerstin aus, die im Vorjahr ganz alleine die Urzelfahrt nach Mailand organisierte und mit unserer Kassiererin, Emmy Bartel, die Einkäufe fürs Fest tätigte. Bis in den Morgen sorgten die Power Sachsen für eine gefüllte Tanzfläche. Wieder überraschte uns die Jugendtanzgruppe und zeigte einen gekonnten Charleston. Recht schönen Dank.


Schon am nächsten Tag erwartete uns die Nachbarstadt mit „Wolfratshausen narrisch“. Zum ersten Mal dabei ein sächsisches Paar Uschy Meyndt und Ingo Untch, beide in Agnethler Tracht, schließlich kommt unser Brauch auch aus diesem Ort. Unterstützt wurden unsere beiden Reifenschwingerinnen Maria Wagner und Vanessa Maurus, von der Wolfratshauser Stadtkapelle und unseren „Isataler Adjuvanten“. Es war wieder ein großer Erfolg, der auch in der Presse gewürdigt wurde: „Doch mit dem laufstarken Einzug der Geretsrieder Urzeln und der Wolfratshauser Stadtkapelle kam plötzlich Leben in die zuvor so ruhige Altstadt“, wussten doch viele nicht ob diese Faschingsgaudi wegen dem Sturm überhaupt stattfinden wird, aber die Schellen und Peitschen haben ihre Schuldigkeit getan und die „Bianka“ vertrieben.

Dann war er da: unser Tag - der Tag der Urzeln - der 25. Februar 2020, der Faschingsdienstag. War man am Freitag beim ehemaligen Urzelmeister Horst Wagner die Knödel herstellen, so war heute der Abmarsch bei Peter Wagner, dem amtierenden Zunftmeister. Nach dem Verzehr eines Würstchens, ging es zu Fuß zu den verschiedenen Gönnern. Manchmal half auch der Rückenwind.

Zuerst ging es zum Roten Kreuz, wo uns Frau Anna Eckenreiter mit Krapfen erwartete. Frau Anna Draxler hatte herrliche Brötchen und im gefüllten Heim St. Hedwig Heim waren dieses Mal nicht nur die Insassen, sondern zum ersten Mal auch die Kinder aus dem benachbarten Kindergarten. Mit großen Augen standen sie da, erfreuten sich am Klang der Glocken und dem Reifenschwingen, dabei wurde für sie das Liedersingen zur Nebensache. Frau Gerda Bretz wartete mit Schnitzelsemmel in der Isarau auf uns. Pünktlich ging es vom Isar Kaufhaus zum Rathaus. In einem langen Zug folgten der Wolfratshauser Stadtkapelle und unseren Isartaler Adjuvanten die 62 Urzel, das sächsische Pärchen mit Uschy Meyndt und Felix Wagner. Heuer zum ersten Mal dabei zwei Zünfte: die Fassbinderzunft mit den beiden Reifenschwingerinnen und die Schusterzunft, vertreten durch den Hauptmann Hans-Otto Lang und den beiden niedlichen Engelchen. Sie holten Bürgermeister Michael Müller ab und brachten ihn sicher zum Festplatz. Auch hier führte Peter Wagner durchs Programm und ließ die besten Urzelknaller aufs Dach der Buden steigen, um von dort alle zu „beschallen“. Der Partenführer, Winni Baack, musste nur noch seinen Spruch aufsagen und die neuen Urzel taufen. Auch heute blies „Bianka“ aus vollen Backen, aber da erwarteten uns bereits im sicheren Hafen Fam. Harald Nagler und Fam. Klaus Göbbel. Gut gestärkt ging es weiter zu Gerhard (Gar) Eitel, wo das Resteessen bei Musik und Tanz stattfand. Immer dabei das „Seniorentaxi“ mit dem ich die drei ältesten Herrn von Ort zu Ort brachte.

Recht schönen Dank allen Gönnern, allen Helfern, den vielen Urzeln und Urzelchen, der Kapelle und den Figuren der verschiedenen Zünfte, ebenso dem sächsischen Pärchen, die alle trotz starkem Wind gekommen sind.

Nach all den turbulenten Tagen war man sichtlich froh sich wieder am 6. März 2020 bei Kaffee und Kuchen zu treffen. Im Gemeindesaal der Petruskirche in Geretsried, war unser Seniorennachmittag. Ein sächsischer Nachmittag, gespickt mit Erinnerungen an das große Sachsentreffen 2017 in Hermannstadt und dem Singspiel „Bäm Brännchen“. Nicht nur Kultur, sondern auch die Gesundheit standen auf dem Programm. So hatte ich einen Artikel über die Zwiebel als „Virenkiller“ und ihrer Eigenschaft als „Magnet für Bakterien“ vorgelesen. Für Euer Kommen, trotz Grippewelle und Sturm, recht herzlichen Dank, ebenso den Helfern und Helferinnen. Allen wünsche ich: bleibt gesund und eine schöne warme Osterzeit.


Fotos: Privat

0 Ansichten

Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen

Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.

© 2020 Siebenbürger Sachsen Geretsried. Alle Rechte vorbehalten.