top of page

Kulturpreis für unsere Urzeln

Der Bund der Vertriebenen (BdV), Landesverband Bayern, hat am Sonntag, dem 11. September, seinen mit 2000 Euro dotierten Kulturpreis der Urzelnzunft Geretsried zugesprochen. Zwölf der insgesamt 60 Urzeln fuhren zusammen mit ihrem Vorsitzenden Peter Wagner nach Waldkraiburg, um die hohe Auszeichnung im Haus der Kultur entgegenzunehmen.


Die Urzeln zogen natürlich mit Peitschenknall und Schellenlärm ein, diesmal jedoch nicht um die bösen Geister zu vertreiben, sondern um ihren Brauch, der seinen Ursprung in Agnetheln hat, gebührend vorzuführen. Christian Knauer, Vorsitzender des BdV-Landesverbands Bayern, ging in seiner Laudatio auf diesen Brauch ein, der im Mittelalter in Siebenbürgen entstanden sein könnte. Als der damalige Marktfleck erneut von den Osmanen belagert wurde, soll eine beherzte Agnethlerin namens Ursula im zotteligen Gewand mit einer Kuhglocke ausgerüstet und peitschenknallend aus der Kirchenburg gestürmt und die Türken damit erschreckt und vertrieben haben. Das zottelige Gewand war aus Stoffresten, den sogenannten Urzen, genäht. Davon könnte der Name Urzeln abgeleitet worden sein.


Christian Knauer betonte, dass der diesjährige Kulturpreis was ganz Besonderes sei. Obwohl man Fasching kaum mit der Tradition der Heimatvertriebenen verbindet, haben die Urzeln aus Geretsried deutlich gemacht, wie sehr sie für die Fortführung einer siebenbürgischen Tradition stehen. „Diese Art der Brauchtumspflege ist bayernweit nahezu einzigartig“, sagte Knauer. In Deutschland gibt es außerhalb von Geretsried noch Urzelnläufe in Sachsenheim, Traunreut, Nürnberg, Weisendorf, Bonn-Niederholtorf und Wolfram-Eschenbach. Er erwähnte auch, dass Horst Wagner, der erste Urzelnmeister von Geretsried, diesen Brauch aus seiner alten Heimat mitgebracht, gepflegt und sein Amt vor fünf Jahren an seinen Sohn, Peter Wagner, weitergegeben hat. Dieser trägt das Amt als neuer Zunftmeister mit Leib und Seele weiter und hat die Geretsrieder Urzeln auf den Weg zu dieser ehrenhaften Auszeichnung gebracht.



Die Urzelnzunft Geretsried wurde mit dem BdV-Kulturpreis ausgezeichnet, jeweils von links nach rechts, obere Reihe: Eduard Philp, Kerstin Wagner, Peter Wagner, Hilde Hann, Michael Hann; untere Reihe: Hermann Groß, Gerhard Eitel, Karin Groß, Maria Wagner, Erna Philp, Uschi Schuller, Christian Schuller. Foto: privat


Der Kulturpreis 2022 wurde Peter Wagner von der bayerischen Sozialministerin Ulrike Scharf überreicht.