top of page

Vereinigte Siebenbürgische Tanzgruppe bei der Europeade in Portugal


Die erste Europeade fand 1964 in Antwerpen (Belgien) statt. Sie ist eine Veranstaltung der besonderen Art, ein jährlich stattfindendes, unabhängig organisiertes Fest mit über 5 000 Teilnehmern, die Volkstänze und Musik aus ganz Europa mitbringen, um ihre Kultur und ihre Trachten zu präsentieren und sich gegenseitig kennen zulernen. Es entsteht dabei ein lebendiges, vielfältiges Bild Europas. Durch ihre Vielfalt und Verschiedenheit fördert die Europeade Freundschaft und Einheit in Europa.

In diesem Jahr fand die Europeade vom 25. bis 29. Juli zum 55. Mal mit 5 400 Teilnehmern aus 203 Gruppen mit 24 Nationalitäten in Viseu (Portugal) statt, und mittendrin wir, die 50-köpfige „Vereinigte Siebenbürgische Tanzgruppe des Landesverbandes Bayern“. Die Vorbereitungen zu unserer Reise wurden von unserer Organisatorin Gerlinde Zurl-Theil schon Anfang Oktober 2017 eingeleitet. Im Februar 2018 stand fest: 50 Teilnehmer aus der Jugend- und Erwachsenentanzgruppe Geretsried, den Jugendtanzgruppen Herzogenaurach, Ingolstadt, München, Nürnberg, Sachsenheim und der Tanzgruppe der Siebenbürger Sachsen Nürnberg starten zu dieser gemeinsamen große Reise. Am 24. Juli weit vor Morgengrauen ging es von Nürnberg über Ingolstadt, München und Geretsried mit der von Marianne und Hans-Peter besorgten Wegzehrung und einer Zwischenübernachtung in Bordeaux nach Viseu. Die lange Busreise verkürzten wir durch viel Musik und Gesang mit Michi Henning aus der Jugendtanzgruppe Herzogenaurach an der Gitarre. Für die Texte sorgte das Liederheft von Brigitte und Hans-Werner Krempels aus Herzogenaurach.

Foto: Privat

Die Unterbringung der Teilnehmer erfolgte in Klassenzimmern portugiesischer Schulen. Das Zusammenleben in unserer Unterkunft mit anderen Europeade-Teilnehmern wie den Spaniern gestaltete sich interessant und herausfordernd: Wir hatten eine gemeinsame Mission, aber Sprache und Tracht unterschieden uns. Am Abend wurden diese Barrieren überwunden: Als Günther Zakel und Hans-Werner Krempels im Schulhof Volkslieder spielten, unsere Landsleute tanzten und sangen, wurden die Spanier regelrecht angezogen, stimmten mit spanischem Gesang und Tamburinklängen ein und zeigten uns ihr spanisches Temperament.

Am Donnerstag, dem ersten offiziellen Tag der Europeade, präsentierten wir auf verschiedenen Bühnen in der Stadt unsere Tradition: Volkstänze, Volksmusik sowie die Vielfalt unserer Trachten. Wir ernteten viel Applaus und neugierige Blicke, viele Zuschauer hatten uns noch nie gesehen. Natürlich schauten wir auch den anderen Gruppen zu, denn auch für uns war es interessant andere Tänze, Figuren und Trachten zu bestaunen. Jedoch stellten wir schnell fest, dass wir – neben vielen Unterschieden – auch Teile unserer eigenen Kultur in der anderer Nationen wiedererkannten, seien es Tanzschritte, Figuren oder musikalische Elemente. Das wurde uns auch bei u